DISCOVER LAS VEGAS #Flight and first day



Las Vegas - wunderschön, glitzernd und aufregend. Mehr braucht man nicht, um diese Stadt zu beschreiben. Diese zehn Tage waren atemberaubend! Heute fängt endlich mein Las Vegas-Tagebuch an und darüber bin ich sehr froh, denn ich freue mich unendlich darauf, euch meine Erlebnisse nahe zubringen. 


Zu aller erst möchte ich euch aber meinen Eindruck von der Stadt schildern. Las Vegas ist bekannt für Casinos, Geld und blinkende Lichter. Und was soll ich sagen? Genau das ist es, was man überall in der ganzen Stadt sieht. Nur eintausend mal größer und intensiver als in seiner eigenen Vorstellung. In jedem Gebäude stehen Spielautomaten, denn das ist nun mal die Haupteinnahmequelle. Es glitzert und blinkt überall, sei es ein Auto, Werbung oder die Lichter eines Hotels. Es hat mich fasziniert und ich fühlte mich nicht bedrängt oder erdrückt von alle dem, ganz im Gegenteil. Außerdem muss ich sagen, dass Las Vegas eine der saubersten Städte ist, die ich je gesehen habe. Natürlich gibt es bestimmt auch Ecken, die man nicht sehen möchte, dass kann ich nicht leugnen.

Doch nach meiner Zeit im westlichen Teil der Staaten, muss ich Las Vegas einfach als einen der bezauberndsten Orte auf der Welt einordnen.

Doch bevor ich in Las Vegas war, musste ich natürlich den 12-stündigen Flug hinter mich bringen. Durch die Zeitumstellung und die Helligkeit im Flugzeug ist es mir etwas schwer gefallen zu schlafen. Aber als wir dann endlich landeten war ich munter und aufgeregt. 
Schon allein der Weg vom Flughafen zu unserem Hotel war beeindruckend. Man wusste überhaupt nicht, wo man zuerst hinschauen sollte - ich wollte alles auf einmal sehen (was absolut nicht funktioniert hat)!
Angekommen in unserem Hotel, dass 'Stratosphere', erwarteten uns in der Lobby hunderte von blinkenden Spielautomaten und ein unglaublich schönes Zimmer mit einer wundervollen Aussicht über ganz Las Vegas. Da es nun schon dämmerte, entschieden wir uns Essen zu gehen. Wir aßen in einem Diner - das 'IHOP' - nahe unseres Hotels. Es war gemütlich und eben genauso, wie man sich ein amerikanisches Kleinrestaurant vorstellt. 
Der Abend ging so schnell vorbei und ich war kaputt, doch die Lichter der Stadt hielten mich noch kurz wach. Aber durch die Zeitumstellung haben wir nicht mehr lange durchgehalten. 

Ich hoffe sehr, ich konnte euch die ersten Eindrücke zeigen und ihr seit gespannt, was ich noch alles erlebt und gesehen habe. 
Stay tuned, guys! Eure Michelle
__________________________________

Las Vegas - wonderfull, glittering and exciting. You don't have to say something else to describe this city. These ten days were breathtaking!
Today my Las Vegas-diary starts and I'm so happy about this, you guys cannot believe!

First I want to share all my impressions with you about the city in general. Las Vegas is famous for casinos, money and flashing lights. And what can I say? It is exactly what you can see in the whole city. Just thousand times bigger and more intensive than in your own imaginary. 
In every building are slots, because - yes - this is the  main source of income. It sparkles and flashes everywhere, no matter if it's from a car, commercial or the lights of a hotel. It fascinated me, but I didn't feel stressed or overwhelmed. I also have to say that Las Vegas is one of the cleanest cities I've ever seen. Of course, there are corners you don't really wanna see, I cannot deny that. 
But my time on the westcoast was breathtaking and I have to classify Las Vegas as one of the most enchanting places on earth. 

Before I had the opportunity to discover Las Vegas, I had to flight about twelve hours from Germany to the United States. Because of the time change and the lights in the airplane it was really hard for me to sleep, even to take a nap. But as soon as we landed I was awake and so excited. 
Alone the way from the airport to our hotel was so impressive! You didn't even know what you wanna see first out of the window - I wanted to see everything at the same time (which didn't work obviously)! 
We arrived at the 'Stratosphere hotel' and in the lobby, there waited hundred of slot mashines and a beautiful room with a wonderful view above the whole city. 
As it dawned, we decided to eat something. We ate in a Diner, near our hotel - the 'IHOP'.
It was very cosy in there, just as I had imagined. 
The evening was gone way to fast and I was very tired, but the city lights kept me awake for some more minutes. But because of the time change we finally felt asleep. 

I really hope that I could show you my first impressions in a good  way and you're excited to found out what I also experienced.
Stay tuned guys! Your's Michelle



Top: ASOS | Hose: Pimkie | Sandalen: Deichmann | Strickjacke: H&M 

Stratosphere hotel



Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Hello We are OddThemes, Our name came from the fact that we are UNIQUE. We specialize in designing premium looking fully customizable highly responsive blogger templates. We at OddThemes do carry a philosophy that: Nothing Is Impossible